Warum Ernährungsexperten SEO nutzen sollten

In unserem Beitrag zu den „5 besten Tipps für Ernährungsexperten, um mehr Kunden zu gewinnen“ sind wir bereits darauf eingegangen, warum eine Online-Präsenz in der heutigen technologisch fortgeschrittenen Zeit unerlässlich ist.

Eine eigene Webseite alleine istallerdings oft nicht ausreichend, um von möglichen Kundinnen und Kunden im Netz gefunden zu werden. Dafür ist die Datenflut zu groß und die Angebote sind zu vielfältig. Eine optimale Suchmaschinenoptimierung kann dabei entscheidend sein. Was genau dahinter steckt und wie Sie diese Funktionen für Ihre eigene Webseite nutzen können, erfahren Sie hier.

Was bedeutet Suchmaschinenoptimierung oder SEO?

Suchmaschinenoptimierung wird häufiger mit dem englischen Ausdruck search engine optimization genutzt und als SEO abgekürzt. Darunter fallen alle Maßnahmen, die zur Sichtbarkeit einer Webseite und deren Inhalte von Online-Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, dienen. Die Suchmaschinen wiederum verwenden verschiedene Algorithmen, um Webseiten und deren Inhalte zu bewerten. Je besser diese Bewertung ausfällt, desto besser platziert, also weiter oben, erscheint die Webseite bei den Suchergebnissen zu einem bestimmten Suchbegriff.

Was ist das Ziel von SEO?

Das Ziel von SEO ist, die beste Platzierung für eine Webseite zu erreichen. Denn die Webseiten, die beispielsweise bei der Google-Suche erst auf Seite 2 oder 3 erscheinen, werden viel seltener von den Nutzerinnen und Nutzern beachtet als die Beiträge auf Seite 1. Von der SEO-Wertung ausgeschlossen sind allerdings die Klicks, die über bezahlte Werbeanzeigen generiert werden. Es geht bei SEO also ausschließlich um unbezahlte Ergebnisse im Suchmaschinenranking.

Warum ist SEO für die Ernährungsberatung wichtig?

Bei Ernährungsexpertinnen und -experten kann SEO dafür genutzt werden, um das Auffinden der eigenen Webseite von potenziellen Kundinnen und Kunden zu steigern. Durch fundierte Inhalte, die viele Leserinnen und Leser interessieren, kann die Reichweite erhöht werden und auch die Bekanntheit als Person, der Praxis oder des Unternehmens gesteigert werden.

Wie kann der Algorithmus beeinflusst werden?

Wie genau die Algorithmen der verschiedenen Suchmaschinen funktionieren, ist leider nicht durchschaubar und wird regelmäßig verändert und erweitert. Allerdings gibt es einige grundlegende
Faktoren, mit denen Sie Ihrer Webseite zu einem besseren Ergebnis verhelfen, woraus die Marketingmethoden von SEO abgeleitet werden.

SEO-Tipps für Ernährungsexperten

Wenn Sie sich fragen, wie Sie als Ernährungsfachkraft, Ihre Reichweite im Internet erhöhen können, finden Sie hier einige wichtige Elemente, die Sie für eine gute Suchmaschinenoptimierung einsetzen müssen:

1. Ihre Nische identifizieren

Wenn Sie eine Nische definieren, können andere Personen Sie (und Ihre Dienstleistungen) leichter finden. Dies optimiert nicht nur Ihre Website für die Art von Kunden, die Sie ansprechen möchten, sondern hilft auch den Suchmaschinen, Ihre Website entsprechend zu kategorisieren und einzustufen.

2. Benutzerfreundlichkeit optimieren

Von der Website-Geschwindigkeit bis hin zur Absprungrate gibt es viele Dinge, die das Benutzererlebnis auf Ihrer Website verbessern können. Ein Webdesigner kann Ihnen dabei helfen, aber wenn Sie keinen haben, sollten Sie einige Zeit damit verbringen, zu recherchieren, wie Sie dies selbst tun können.

3. Inhalte erstellen

Ob Videos, Beiträge in sozialen Medien oder Artikel - die Erstellung von Inhalten ist ein wichtiger Bestandteil der SEO-Strategie. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Nische kennen, um Ihr Publikum zu erreichen und anzusprechen, daher müssen die von Ihnen erstellten Inhalte ansprechend, interessant und teilbar sein.

4. Schlüsselwort-Recherche

Um Ihre Website und die nachfolgenden Inhalte zu finden, müssen Sie wichtige (und relevante) Schlüsselwörter verwenden. Dies können Sie durch eine Schlüsselwortrecherche erreichen, um Ihre Blogtitel, URL, Alt-Text, Meta-Beschreibung und andere On-Page-SEO-Elemente zu optimieren. Sie fragen sich, wie Sie anfangen sollen?

Hier finden Sie einige kostenlose Tools für die Keyword-Recherche, die Sie verwenden können.

5. Ihre Website teilen

Vergessen Sie nicht, Ihre Website auf Ihren eigenen Social-Media-Kanälen, wie Facebook, Instagram oder LinkedIn, zu verbreiten. So können andere Menschen auf Ihre Website aufmerksam werden, was wiederum dazu führen kann, dass die Informationen in den sozialen Medien weiter verbreitet werden.

Tipps zu Inhalten

Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Tricks, die Sie bei der Erstellung und Planung von Beiträgen auf Ihrer Webseite beachten sollten:

  • Content ist das A und O: Er sollte interessant, hilfreich und einzigartig sein.
  • Up to date bleiben mit regelmäßig neuem Content: Sind die Inhalte zu alt oder die Themen nicht mehr relevant, werden sie von immer weniger Personen gesucht und gelesen.
  • Nur nicht schüchtern: Beim Titel darf es – passend zum Thema – ruhig etwas kreativer zugehen. Denn der Titel soll das Interesse am gesamten Text wecken und Leserinnen und Leser auf die Webseite „locken“.
  • Inhalte passend zur Zielgruppe wählen: Auch das beste Ranking nutzt nicht viel, wenn die falsche Zielgruppe angesprochen wird.
  • Bilder benennen: Auch Bildmaterial fließt mit in das Ranking ein. Daher sollten Bilder entsprechend dem Thema benannt werden.
  • Verlinkungen nutzen: Sowohl externe Links als auch Links innerhalb der eigenen Webseite können das Ranking verbessern.

SEO-relevanter Content für Ernährungsexperten

Mit aktuellen, wichtigen und spannenden Themen können Ernährungsberaterinnen und -berater ihre Expertise auf dem Gebiet Ernährung und Gesundheit hervorheben. Daher sollte es auf der eigenen Webseite nicht nur um die eigene Person, Kontaktdaten, Preise und Leistungen gehen. Darüber hinaus sollten Sie Content bieten, der Ihre entsprechende Zielgruppe zielgenau anspricht. Die Themen könnten beispielsweise ein Mix sein aus:

  • Ernährungswissen
  • aktuellen Trends
  • praktischen Tipps für den Alltag
  • kreativen und einfachen Rezepten
  • Gesundheitstipps

Bei der Erstellung von Beiträgen können Sie sich die Frage stellen, nach welchen Themen Sie online suchen würden und welche Begriffe Sie dazu in einer Suchmaschine eingeben würden. Dabei sollten Sie immer bedenken, dass Ihre Kundinnen und Kunden in der Regel keine Fachkräfte aus dem Ernährungsbereich sind und dementsprechend ein anderes Hintergrundwissen haben. Auch häufig gestellte Fragen in Beratungsstunden könnten Sie für Beiträge verwenden.

Mit Nutrium zur eigenen Webseite inklusive Blog

Nun wissen Sie, warum eine professionelle Webseite mit relevantem Content wichtig ist, um von Ihrer Zielgruppe im Netz gefunden zu werden. Sie haben noch keine eigene Webseite? Mit Nutrium können Sie diese ganz einfach und schnell erstellen und individuell gestalten. Ihre personalisierte Landingpage berücksichtigt die Grundsätze von SEO, damit Sie von neuen Kunden optimal gefunden werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, hier einen Blog zu integrieren sowie Rezeptseiten für Ihre
Kunden. So können Sie Content, Rezepte, Bilder und Videos einfügen und auf Ihre Social Media Kanäle verlinken. Einen beispielhaften Aufbau der Seite finden Sie hier.

Die richtige Ernährungssoftware ist ein wichtiges Tool, das Ihnen die Arbeit in der Ernährungsberatung vereinfacht.
Sie kennen Nutrium noch nicht? Dann testen Sie die Software 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich in vollem Umfang. Hier geht es zur Testversion. Alle Funktionen der Ernährungssoftware sowie Informationen zur Preisgestaltung finden Sie hier.